Trommelfellschnitt oder Einlegen von Paukenröhrchen

Operation Kinder

Im Zusammenhang mit vergrößerten Polypen oder Gaumenmandeln kann die Belüftung der Mittelohren über die Ohrtrompete (Eustach'sche Röhre) so weit beeinträchtigt werden, dass zu wenig Luft aus dem Nasenrachenraum in die Mittelohren gelangt.

So entsteht ein Unterdruck in den Mittelohren, der die Schleimhäute im Mittelohr reizt. Als Folge dieser Reizung bilden die Schleimhäute Sekret, das über die verlegte Ohrtrompete nicht mehr in die Nase abfließen kann.

Resultierende Beschwerden:

Das Mittelohr ist schließlich komplett mit Sekret angefüllt, sodass das Trommelfell nicht mehr frei schwingen kann. Es entsteht eine mehr oder weniger stark ausgeprägte Hörminderung, evtl. auch eine gesteigerte Häufigkeit von Mittelohrentzündungen und ggf. bei längerem Andauern der Hörminderung eine Sprachentwicklungsverzögerung.

Trommelfellschnitt:

Der Schnitt im Trommelfell mit Absaugung des Sekrets wird meistens in Zusammenhang mit der Polypenentfernung und/oder Mandelverkleinerung durchgeführt. Jedoch gilt auch hier, dass nicht jeder kurzfristige Mittelohrerguss operiert werden muss. Der Schnitt erfolgt über den Gehörgang und ist ca. zwei bis drei Millimeter lang.

In der Regel verschließt sich der Schnitt nach ein bis zwei Wochen wieder, ohne eine Narbe zu hinterlassen. Während der Zeit, in der der Schnitt noch offen ist, sollte kein Wasser an die Ohren gelangen. Ansonsten bereitet der Eingriff den Kindern jedoch keinerlei Beschwerden.

Einlegen von Paukenröhrchen:

Im Vergleich zum Trommelfellschnitt wird das Einlegen von Paukenröhrchen wesentlich seltener durchgeführt. Paukenröhrchen sind nur dann notwendig, wenn nach einer ersten Operation mit Polypenentfernung und/oder Mandelverkleinerung und begleitendem Trommelfellschnitt eine ausreichende Belüftung des Mittelohres nicht erreicht werden konnte.

Dann tritt einige Monate oder ein bis zwei Jahre nach der ersten Operation erneut ein Paukenerguss auf. Nur in diesen relativ seltenen Fällen wird in einer zweiten Operation ein Paukenröhrchen gelegt, das ca. ein Jahr in den Trommelfellen verbleibt.

Während dieser Zeit muss beim Baden und Waschen der Haare der Gehörgang mit Watte, Ohropax o. Ä. geschützt werden, damit kein Wasser über die Röhrchen ins Mittelohr gelangt und zu einer Entzündung führen kann. Ansonsten bestehen auch bei den Paukenröhrchen keine weiteren Beeinträchtigungen.

behandlung_trom1
behandlung_trom2